Meermond
unser Umzug

Essen mit Zwillingen

Oh ich liebe sie, die Trotzphase.
Und besonders prima ist sie, wenn man sich bei einem Essen von lieben Menschen verabschieden möchte, von welchen man in fünf Wochen mehr als 1200 km entfernt wohnt!
Gestern war also ein Ausflug in einen gemütlichen Biergarten mit gutbayerischer Küche aus dem Holzofen geplant. Wir wollten gemeinsam essen, erzählen und ein vorerst letztes Mal so beieinander sitzen. Buntschwägerin und ihre Porzellantochter blieben extra mit dem gepunkteten kleinen Riesen fern, damit die endlich gesundeten Zwillinge nicht gleich wieder krank werden würden.
Wie konnten wir nur so dumm sein und glauben, dass ein Restaurantbesuch mit unseren Kindern eine gute Idee ist?
„Der kleine Riese wäre die bessere Wahl gewesen!“
„Ja!“, war die ehrliche Antwort auf meine Feststellung.
Unsere Kinder sind zum Kotzen.
Einfach nur fies.
Sie rauben mir jeden Nerv.
Ihre brüllenden Anfälle machen mich wahnsinnig.
Alle fünf Minuten ist irgendwas nicht genau so, wie diese Despoten es sich vorstellen.
Vor allem der Wikinger übertreibt maßlos.
Ich bin eure Mama.
Aber derzeit finde ich diese Tatsache zum Kotzen!

0 Kommentare

    Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)