Meermond
Gedanken

Was mache ich denn nun mit meinem Lottogewinn?

Was macht man denn nun mit einem riesigen Berg Geld?

Sicher, Spenden, Helfen und Unterstützen. Aber ich gehe jetzt einmal davon aus, dass nach all dem noch ein Haufen für mich überbleibt. Meine Kinder und mein Mann sind übrigens ebenfalls schon versorgt. Also nur für mich.

Da ich wie gesagt einen Haufen Geld für mich übrig habe, muss ich auch nicht mehr arbeiten. Ich darf also wirklich wirklich das tun, was mir ganz alleine damit einfällt.

Ich geh an die Uni.

Ich studiere Geschichte. Wahrscheinlich mache ich keinen Abschluss, weil ich ja aus persönlichem Interesse studiere. Da ich nicht arbeiten muss, habe ich Zeit und ich habe auch gar keine Lust, die Lexika für ein Examen auswendig zu lernen.

Warum Geschichte?

Weil mir gestern aufgefallen ist, dass ich prinzipiell geschichtliche Meldungen dem aktuellen Wirtschaftsgejammer, dem Elend, den blödsinnigen Kriegen und was weiß ich nicht noch für Horrorszenarien vorziehe. Bockige Blödmänner spielen mit der Sicherheit der Welt und eine viel zu beschäftigte Weltpolitik hat keine Zeit, das wahre Elend der Erde bekämpfen zu wollen. Artikel über historische Ereignisse oder Persönlichkeiten lenken mich von all dem Übel ab und ich mag mich auch gerne davon ablenken lassen. Das war eigentlich schon immer so, aber gestern früh ist es mir zum ersten Mal so richtig bewusst aufgefallen. Beim Frühstückskaffee pflege ich mich online über das Weltgeschehen zu informieren. Spiegel berichtete gestern über Putin, den Griechenfinger und was weiß ich noch alles. Aber was las die große rote Frau? Einen Artikel über die Beerdigung von Richard III. Die englische Geschichte hat es mir sowieso angetan (Ich liebe es, über Elisabeth die I. zu lesen. Ich bin davon überzeugt, sie war Shakespeare. Punkt.). Aber auch andere Länder können historisch beeindruckende Figuren und Ereignisse präsentieren, welche mich sicherlich mehr in den Bann ziehen können als z.B. die Präsidentschaftspläne eines rassistisch veranlagten Amerikaners.

Habe ich mich mal eingefressen, habe ich Lust auf weitere Recherchen. Dazu fehlt mir leider immer die Zeit und darum wäre das mein Lottotraum: Zeit für die vergangene Zeit.

Ich glaube, ich sollte mir jetzt Elisabeths Ausführungen über den Kriegsfreund Richard III aus dem Regal holen…

2 Kommentare

  • Antworten
    Pfefferschote
    25. März 2015 at 9:51

    Wer träumt nicht davon? Ich würde irgend etwas mit Pflanzenkunde studieren, wobei mich Geschichte aber auch interessiert. 🙂

    • Antworten
      meermond
      25. März 2015 at 9:53

      Ja, das wäre auch eine gute Idee. Ein Naturstudium gewissermaßen.

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)