Meermond
Allgemein

Montagsherz

Frau Buchstabenmeer inspirierte mich zum Montagsherz.

Kann man ein vergeigtes Wochenende – die fiesen Details erspare ich Ihnen lieber – besser vergessen, als mit einem herzigen Wochenstart?

Die große rote Frau findet so manche Aktionen in der „Bloggerwelt“ (allein schon dieses Wort finde ich nicht so prickelnd, tut mir leid) ziemlich kindisch angehaucht, aber der Gedanke, sich mit offenen Augen auf den Weg zu etwas Schönem zu machen, der ist gar nicht mal so schlecht!

Liest man die Tageszeitung (derzeit bedauerlicherweise nur online), so findet man eigentlich nur schlechte Nachrichten und wenn dann doch mal was Putziges „drunter gemischt“ wird, reihen sich pluppluppplupp gleich bösartige Kommentare unten drunter an. Die Menschen mögen gar keine netten Meldungen mehr. Es ist zu praktisch, mit Griesgramgesicht durch´s Leben zu hüpfen und der ganzen Welt lauthals kundzutun, wie mies und übel alles ist.

Jawoll, auf der Welt ereignet sich viel Übel. Europa hat große Probleme: finanziell, politisch und noch schlimmer ist die latente Kriegsgefahr. Wir leben in reichlich verunsichernden Zeiten momentan. Ich fürchte mich vor dem, was auf meine drei Kinder noch zukommt/-en kann! Ich kann die Tragik der täglichen Verlogenheit und Aggression gar nicht mehr verarbeiten, die SP o N auf meinen Morgenkaffee loslässt! Für meine geschätzte Z  eI T habe ich keine solche mehr und so leide ich immer wieder auf´s Neue unter reißerischen Schlagzeilen und ungenügend durchrecherchierten Artikeln. Und wieso zum Kuckuck lese ich nicht, dass ein der offensichtlichen Lüge überführter Herr … nennen wir ihn der Persönlichkeitsrechte bewahrend einfach mal nicht beim Namen …. nicht zurücktritt (oder ist er das schon und ich habe es nur nicht gesehen?)?

Die Welt ist kein Blümchenmeer und Herziges findet man in der Öffentlichkeit nicht wirklich.

Ich bin sehr wohl der Meinung, dass Berichte über geborene Babys oder ähnlich nebensächliche Kleinigkeiten in unsere Nachrichtenwelt müssen. Ist doch egal, ob man Royalist ist oder eben nicht. Aber dauernd nur Schreckliches vor Augen zu haben, das ist auf Dauer zuviel für mich. Ich will das alles eigentlich alles gar nicht mehr wissen müssen!

Ich will was Schönes, weil ich das brauche!

Und heute früh am Frühstückstisch fand ich eben mein allererstes Montagsherz. Direkt vor mir.

Es war mir noch nie vorher aufgefallen, obwohl wir es schon seit über zwei Jahren ständig vor Augen haben! Auf dem Teller meiner Zwillinge ist ein kleines Herzchen. An den Tellern sitzen zwei meiner Herzen und freuen sich über das, was sie heute darauf finden können:

„Sokoladebrot!“

Japp, Rotfrau serviert „Nussnougataufstrich“. Rotfrau gibt ihren Kindern auch Gummibärchen und Lollis. Wer neben selbstgemachtem Paprikadip mit Gurkensticks, Obsttellern und täglich frisch gekochtem Essen auch Süßes haben darf, der entwickelt meiner Meinung nach ein normales Verhältnis zum Essen.

Und gut gelaunt sind sie außerdem, meine zwei Kleinen:

MontagsherzI - Kopie

18 Kommentare

  • Antworten
    puenktchenundwortgestoeber
    12. Mai 2015 at 11:00

    Liebe Meermond,
    da hast Du einmal ausgesprochen , was ich immer denke, wenn ich die Tageszeitungen online lese. Immer nur mies und negativ. Und immer nur negative Meckern , ich kann es auch langsam nicht mehr hören. Sag, wer gibt Kindern denn nur Ostteller und Gurkensticks und so ´n Zeug?
    ich habe gedacht , man schafft sich heutzutage Kinder an, weil man Spaß an denen hat( Frau muß ja G´tt sei dank nicht mehr schwanger werden) und da gehört doch Schokolade und Nussnugatcreme und Gummibärchen einfach dazu.
    Liebe Grüße Wortgestoeber

    • Antworten
      meermond
      12. Mai 2015 at 21:06

      Jetzt sag bloß, du kennst die Müttermafia nicht? Es gibt sie nämlich nicht nur als Buch: Das Buch gibt es, weil es die Müttermafia wirklich gibt! Besserwissende Oberschlaumamas, die ungefragt Ratschläge geben und rumkritisieren.
      Mein Belgier durfte vor zwei Tagen das Sandmännchen angucken. Das Püppchen hat ihn vor Begeisterung fast umgehauen, der kleine Einspielfilm war ihm zu doof: „Mama, wegmachen! Sandmann ansaun!“ Und was machte Mama? Richtig, nächste Folge hersuchen und Püppchen angeguckt. Sandmann, lieber Sandmann…
      Uuups, jetzt gibt´s gleich eine Mafiakeule! Ein zweieinhalbjähriges Kind darf nicht fernsehen!
      *lach* und *wegduck*
      Herzliche Grüße zurück!

      • Antworten
        puenktchenundwortgestoeber
        13. Mai 2015 at 14:40

        Nee, sag bloß? Die haben sie doch nicht alle

        • Antworten
          meermond
          13. Mai 2015 at 15:07

          Jawoll!

          • puenktchenundwortgestoeber
            13. Mai 2015 at 15:43

            Sorry, das ich so etwas sagen muß. ich sollte vielleicht erklären, das ich zwar die Lieblingstante meiner Nichten und Neffen bin, aber leider ebenso der Schrecken ihrer Eltern. Ich mag nämlich Gummibärchen und Schokolade und Sandmännchen und habe keine Hemmungen alle möglichen Unmöglichkeiten mit meinen Nichten und Neffen auszuleben;-)
            LG Wortgestoeber

          • meermond
            13. Mai 2015 at 20:36

            Sehr gut. Du wärst auch die Lieblingstante meiner Kinder und wärst jederzeit willkommen!
            🙂

    • Antworten
      meermond
      12. Mai 2015 at 21:10

      Ich sollte nicht mehr mit dem Handy rumfummeln. Kommentar war schon getippt und „plupp“ war er plötzlich weg.
      Geärgert. Erinnert und von vorne angefangen mit tippen. Gesendet und „plupp“ waren auf einmal beide da? Tut mir leid, wenn ihr in eurem Briefkasten schon wieder verwirrende Meldungen vorfindet. So bin ich 🙂

  • Antworten
    BloggerIn50+
    12. Mai 2015 at 9:12

    Ich kann dir nachfühlen. Ich wollte jetzt ganz viel dazu schreiben, aber es ist zu viel für einen Kommentar. Lieber sende ich <3 – liche Dienstagsgrüße !!! Deine Kinder dürfen glücklich sein, Dich als Mutter zu haben.

  • Antworten
    buchstabenmeer
    11. Mai 2015 at 21:22

    Ein sehr schöner Beitrag! Kann ich nur unterschreiben. Man muss im Alltag die Augen offen halten und da sieht man viele schöne und positive Dinge und Freude. Auch wenn es „nur“ ein Schokoladenbrot ist. Einfach den Moment genießen.
    herzige Grüße, Emma

  • Antworten
    fifteenfeet
    11. Mai 2015 at 13:27

    *lach* Schokischnütchen zum Wochenanfang. Wie süß… und klebrig.

    Die fiesen Details zum vergeigten Wochenende… hm… wenigstens in Stichworten? 🙂

    • Antworten
      meermond
      11. Mai 2015 at 22:10

      Uuuuuuu, was stichpunkte ich denn da bloß? Hmmm, das Wetter war schlecht. Seeeeeeeehr schlecht sogar. 😀

  • Antworten
    Zoé
    11. Mai 2015 at 12:55

    Die beiden wissen mal zu genießen 🙂

Schreib einen Kommentar (Bei Nutzung dieser Funktion erklärst du dich mit den Datenschutzbestimmungen im Impressum einverstanden.)