Mein elftes Montagsherz

Endlich können wir unsere eigenen Tomaten ernten. Der Sommer ließ wahrlich lange auf sich warten und alle Pflanzen sind etwa 14 Tage später „dran“ als man es hier im Vendsyssel gewohnt ist.

In unserem Garten steht ein geräumiges Gewächshaus, in dem sich lediglich drei Kästen mit Tomaten, zwei Töpfe mit Chilipflanzen, zwei Töpfe mit Erdbeeren (selbige werden nach Draußen umziehen) und ein Weinstock befinden. Wie ich bereits erzählte, werden nordjütländische Glashäuschen eher als Wintergarten genutzt und darum haben wir auch zwei Rattansessel, einen Glastisch und elektrische Beleuchtung drin!

Als Tomatenliebhaber freuen wir uns jedes Jahr auf die ersten, roten Geschmacksvollendungen aus dem eigenen Anbau. Und natürlich ist es noch mehr aufregend, wenn man so lange auf die ersten, dänischen Auswanderertomaten warten muss! Vermutlich haben sie sich darum wohl besonders hübsch gemacht für unseren Gaumen:

11_1 - Kopie 11 - Kopie

Eine allererste  Ernte könnte doch wirklich nicht besser beginnen als mit einer echten Herzimate! 

4 Gedanken zu “Mein elftes Montagsherz

Schreib einen Kommentar (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s