Auf den Spuren meiner Kinder

Die Fensterbank in unserem Wohnzimmer ist der erklärte Lieblingsplatz unserer Menna. Inzwischen können sie selbst hochklettern und brauchen unsere Hilfe nicht mehr. Die Zwillinge sind dreieinhalb Jahre alt, sie klettern auf Bäume, sind flinke Kerlchen und verfügen über den typisch naseweisen Kinderwitz. Sogar zweisprachig.

Gestern waren wir Einkaufen.

Die Winterstiefel sind weder der Jahreszeit angemessen, noch passen sie in der Größe. Zum ersten Mal durften und wollten die Kinder selbst aktiv mit entscheiden, welche Schuhe sie denn gerne haben wollten. Der kleine Belgier griff zu Streifen, der kleine Wikinger bevorzugte die springende Raubkatze.

Im Anschluss brauchten wir noch neue Kleidung und auch da entschieden sie sich ganz modebewusst für einen knallgelben Minionpullover und ein Fußballkäppi. Erstaunlich, wie schnell aus den klitzekleinen Geschöpfen selbstständige Kinder werden. War das nicht erst gestern, dass wir die weichen Schühchen in Größe 21 gekauft hatten? Das war im Winter 2013/2014. „Sie wissen aber schon, dass das Lauflernschuhe sind!“ Dieser dämliche Spruch klingelt mir noch heute in den Ohren. Natürlich braucht ein Kind, das gerade ein knappes Jahr alt ist, warme und weiche Schuhe. Und sicheres Laufen muss es noch eine ganze Weile trainieren! Was soll ich da Winterstiefel kaufen, die hart wie ein Brett sind oder bis zu den winzigen Knien hochreichen?

„Jaja, ist schon Recht. Aber sie sind weich und haben ein Fell. Bestellen Sie bitte ein zweites Paar.“

Aus der niedlichen Größe 21 ist gestern eine coole Größe 27 geworden. Und wehmütig, wie Mamas so sind, hat Rotfrau zuerst die Fellschühchen aus dem Keller geholt, dann alle anderen.

Meine Zwillinge werden groß und gehen ihren Weg.

Kinderspuren.jpg

War es nicht erst gestern, dass der kleine Preußenbayer in den hellen Schnürstiefeln (zweite von links) auf seinem Boppppicar umhersauste? War das nicht alles erst vor wenigen Tagen? Seine hellen 22er-Stiefel sind zu modischen 44er Clarks geworden, die mir heute ganz deutlich zeigten, dass sie erwachsen sind.

Alles Gute, meine geliebten Kinder!

 

 

 

5 Gedanken zu “Auf den Spuren meiner Kinder

  1. Oh, da werde ich aber auch sentimental.
    Plötzlich ist man so alt (na ja) und hat ein Enkelkind und geht mit ihm Schuhe kaufen (Gr.28 mit 2Jahren und 7Monaten) obwohl man eigentlich immer noch die kleinen Schuhe der eigenen Kinder im Kopf hat. Neulich habe ich mal die erste..rosarote.. Brille meiner Tochter wieder in einer Schublade gefunden, die bekam sie mit ca.3 Jahren und jetzt ist sie 28 und Mama.
    ‚Die Zeit rennt‘ ist ein blöder Spruch, stimmt aber leider

    Gefällt 1 Person

Bei Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. Wordpress und Gravatar einverstanden. (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.