Gratuliere, Sie haben die nächste Phase gewonnen!

 

2010:

Eine gut gelaunte Rotfrau und ein 10-jähriger Preußenbayer ziehen beim wundervollen, großen, schwarzen Mann ein. Letzterer wundert sich ziemlich bald darüber, dass Mutter und Sohn sich häufig auf ein „Weil.“ als Antwort beschränken und keiner der beiden weiter nachbohrt. Zum Beispiel: „Mama, warum darf ich denn kein Eis haben?“Antwort: „Weil.“ oder so ähnlich. Für den Elternneuling war das damals unverständlich, dass ein Kind sich mit einer derart nichtssagenden Ellipse nicht nur zufrieden stellen lässt, sondern selbige selbst übernommen hat. Zum Beispiel: „Sohn, warum hast du deine Schultasche schon wieder nicht mit hoch genommen?“ Antwort: „Weil.“

2016:

„Papa, wieso darf ich das nicht haben?“ Antwort: „Weil!“

Was ist passiert? Wir sind in der Warum-phase angekommen und wenn Zwillinge mit Warums um sich werfen, geht jedem schnell die Luft aus. Man kann so pädagogisch sein, wie man will, irgendwann reicht es einfach! Warum?

WEIL!

Lesen Sie selbst:

Kleiner Belgier: Mama, warum schreit der immer Ula, Ula?

Rotfrau: Weil er Bauchweh hat.

Kleiner Wikinger: Wieso hat der Bauchweh?

Rotfrau: Weil er von dem vergifteten Kuchen probiert hat.

KB: Warum ist der vergiftet?

R: Weil die Gegner von Asterix das Gift da rein gemacht haben.

W: Wieso haben die das da reingemacht?

R: Weil sie die Kleopatra vergiften wollen.

W: Wieso wollen die die Kleopatra vergiften?

R: Weil sie die Feinde vom Asterix sind.

KB: Ja, aber warum schreit der Mann so?

R: Weil er Bauchweh hat.

KB: Warum hat der Bauchweh?

R: Weil der Kuchen vergiftet war.

W: Warum—

R unterbricht den Wikinger und beendet die Diskussion mit einem donnernden: WEIL!

Obiger Dialog hat wirklich wirklich so stattgefunden. Ein gewaltiger Wäscheberg erforderte 100%ige Zuwendung meinerseits und die Zwillinge durften sich daher ein weiteres Stück von Asterix und Obelix angucken. Mir graut schon vor morgen, da dürfen sie den Rest sehen …

30 Gedanken zu “Gratuliere, Sie haben die nächste Phase gewonnen!

  1. Zum Glück sind wir bei unserem Enkel noch nicht in der „Warumphase“ angekommen.
    Er fragt jetzt nur die Leute, auf der Straße und sonstwo: „Was macht sie hier?“ Also das fragte er die nette Zugbegleiterin, die uns aufforderte in der ersten Klasse zu sitzen, weil der Zug so voll war. Und die noch mit Handy und Unterlagen Zugange war während der Fahrt.
    Oder irgendwelche Leute im Bus oder in der Stadt : “ Was macht ihr hier?“
    Ich finde das süß, er kommt mit seinen noch nicht ganz 3Jahren mühelos mit fremden Menschen ins..na ja..Gespräch!
    Und er unterscheidet echt bei sie, ihr, er! Finde ich schon gut. Aber als Oma bin ich da natürlich sehr voreingenommen und finde ihn ganz toll!
    Weil !

    Gefällt 1 Person

  2. Warum – darum ,erinnert mich daran wie ich den eigenen Eltern damit herzlich auf den Nerv ging.. Papas abschliessende Antwort, Warum ist die Banane krumm, weil sie nicht gerade ist.

    Es muss einfach vorüber gehen ist es bei uns ja auch..Bis dahin halt die Ohren steif..
    LG wortgestoeber

    Gefällt 1 Person

      • Da fällt mir übrigens noch ein, wenn Du mit den Zwergen nicht allein schwimmen gehen magst, es ist an der Zeit , das die das Seepferdchen machen. Erkundige Dich in Deutschland heißt der verein DLRG die gibts mit verändertem Namen in Dänemark auch, da hat das schwimmen lernen früher nichts gekostet.Ich kann mir nicht vorstellen das es heute anders sein sollte. Und zieh den Zwergen Schwimmflügel an, das müssen die lernen, das sie wie sie Fahrrad nur mit Helm fahren, schwimmen nur mit Schwimmflügel machen( bis die das richtig sicher können) ich habe früher selbst jahrelang als Rettungsschwimmerin Kindern das schwimmen beigebracht, damals konnte man denen vermitteln das Mami und Papi ganz schnell Angst bekommen um sie, wenn sie ohne Schwimmflügel unterwegs sind.
        LG Wortgestoeber

        Gefällt 1 Person

        • Wir haben im Urlaub angefangen, ihnen die Angst vorm „Ausgelassenwerden“ im Wasser zu nehmen. Ich bin sehr daran interessiert, dass die Kleinen jetzt schnell schwimmen lernen. Geht das schon mit dreieinhalb? Schwimmflügel sind ein Muss, da denke ich genau wie du.
          Ganz liebe Grüße

          Gefällt mir

          • Sicher geht das mit dreieinhalb hier in Deutschland gibt es das Seepferdchen, damit können sie sich zumindest über Wasser halten,je eher die beiden das schwimmen lernen desto besser, Ich hatte damals viel kinder die in den Kindergarten gingen und denen wir das schwimmen beibrachten. Sicher man muss sich bewusst sein, die haben eindeutig nicht die körperliche Kraft sich so lange wie wir großen über Wasser zu halten aber, erst mal das sie nicht ertrinken das kann ihnen die Wasserrettung beibringen.. Hier macht doch Nivea eine ganz große Kampangne zusammen mit der DLRG den Minis schwimmen beizubringen..
            LG Wortgestoeber

            Gefällt mir

Bei Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. Wordpress und Gravatar einverstanden. (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.