Strand im Winter

Auch dieses Jahr freuen wir uns über einen außerordentlich milden Winter in Nordjütland. Kein Schnee, kein Eis, keine Kälte.

An manchen Tagen strahlt die Sonne herrlich einladend und lockt alle aus den Häusern. Wirklich alle, denn die Dunkelheit war lange und trübe Gemüter lechzen nach Helligkeit, welche sich täglich spürbar verlängert.

Und so war letztes Wochenende tatsächlich mehr „Betrieb“ am Strand als zur Hauptsaison!

Der Wind war zudem ungewöhnlich gnädig, die meterhohen Dünen mehr als einladend und das Strandgut äußerst aufregend. Ich habe übrigens den Eindruck, als würden im Winter andere Dinge in der Brandung liegen als im Sommer. Sachen finden ist und bleibt einfach ungeheuerlich spannend!

winterstrand

Da vergeht so ein Nachmittag wie im Fluge und nach einem spektakulär roten Sonneruntergang muss man sich eben andere Beschäftigungen suchen. Wie wäre es mit Möwenjagd?

moewenjagd_klein

29 Gedanken zu “Strand im Winter

  1. Pingback: Reiseplanung: Dänemark im Winter? | Meermond

  2. Möven gehören mit zu meinen Lieblingsvögeln, wenn wir auch hier im Binnenland nur die kleinen Lachmöven haben. Die großen Seemöven sind natürlich noch beeindruckender. Wir hatten ja sehr milde Winter in den letzten 5 Jahren, aber heuer ist der Januar mal richtig kalt und sonnig, während es von Ende Oktober bis Anfang Januar ständig grau war. Das schlägt wirklich aufs Gemüt. Ich mag die trockene Kälte, wenn gleichzeitig die Sonne scheint. Im Sommer werde ich auch wieder Strandspaziergänge machen, darauf freue ich mich schon! 🙂

    Gefällt 1 Person

      • Ich wollte im Sommer schon mal an die Ostsee. 🙂
        Und in der Nachsaison/Herbst vielleicht Mittelmeer.
        ( wenn sich die Touristenmassen verzogen haben )

        In der Nähe von Åbenrå kenne ich einen Bauern,
        da kann ich quasi Inkognito wohnen, ohne Touri-
        Status. Da gibt es auch einen Hund, mit dem man
        lange Spaziergänge am Strand machen kann. 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. … meine Tochter war eine eifrige Muschelsammlerin, die dann im Keller ausdünsten durften… ich erinnere mich nur an Hagenbeck und Seelöwenfütterung… niemals ohne Schirm gehen auch nicht im Sommer… wir Jagen nicht. Wir sorgen für Irritation 😉

    Gefällt 1 Person

  4. Lieber Meermond!
    Sammeln Sie die Seesterne auch ein oder werden sie am Strand zurückgelassen? Oder bewegen die sich etwa noch?
    Sollte Ihnen eine Möwe ins Netz gehen, würde mich interessieren, wie sie geschmeckt hat. Oder wollten Sie sie als Haustier halten? 🙂
    Herzliche Grüße an die Sachensucher
    Mallybeau – gestrandet auf der Alm

    Gefällt 2 Personen

    • Liebe Strandkuh,
      ich sammle die Seesterne inzwischen nicht mehr, weil die stinken! Das habe ich anfangs gemacht, aber das hält man schlichtweg nicht aus, bis die Stinkdinger knochentrocken sind 😉
      Die Möwen freuen sich darüber…
      Möwen sind übrigens dämliche Viecher. Der ganze Schwarm fliegt völlig hysterisch weg, wenn man ewig weit weg von ihnen an der Brandung läuft. Man muss nicht mal rufen oder andere Drohgebärden machen! Sehr lustig für Kleinkinder.
      Ganz liebe Grüße von der Sachenfinderin aus Dänemark

      Gefällt 1 Person

Bei Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. Wordpress und Gravatar einverstanden. (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.