Dänischen Geheimnissen auf der Spur: Pommespizza

Vor einiger Zeit hatte ich über dänische Pizza geschrieben. Und wie bereits damals angekündigt, haben wir sie tatsächlich probiert:

die Pommespizza! 

Als der wundervolle, große, schwarze Mann mit den drei Schachteln in die Küche kam, hüpften wir alle ganz aufgeregt um ihn herum.

Was wir da bloß bestellt hatten?

Der große Preußenbayer hatte Appetit auf eine Kebabpizza mit Pommes:

4

Dabei handelte es sich um eine gewöhnliche Pizza (Tomate, Käse), die mit dünnen Fleischscheiben belegt war, darauf Pommes und eine weiße Cremesauce. Diese Sauce war aber keine gewöhnliche Mayonnaise, sondern ein öligerer, mit Kräutern gewürzter Dip. Man nennt das hier lediglich „dressing„.

3

Dem Jungen hat es gut geschmeckt, aber er gab nach einer dreiviertel Pizza auf. Nicht, dass sie zu groß gewesen wäre, denn der Junge isst normalerweise nicht nur seine Pizza, sondern auch die Reste von mir auf. Aber der Sättigungseffekt war gewaltig.

Daher schafften wir anderen die zweite Pizza auch nur bis zur Hälfte: eine Familienpizza mit Pommes und Schinken.

Gedacht war, dass ich mir mit den Zwillingen, die beim letzten Mal ordentlich zugeschlagen hatten, eine größere Pizza teile und einfach die Schinkenscheiben von meinen Stücken runternehme.

Das erwies sich allerdings als unmöglich:

 

652

Das nächste Mal muss ich also unbedingt ohne Schinken bestellen, denn ich gebe zu, ich mag dänische Pommespizza, aber eben keinen Schinkenberg drauf.

So eine Pizza schmeckt zwar komplett anders, als man es kennt, aber ich fand sie überraschend gut! Und es ist auch nicht notwendig, eine Familienpizza zu bestellen, wenn man sie zu dritt essen möchte. Man wird nämlich wirklich pappsatt davon.

Über die andere Hälfte freuten sich am folgenden Tag die bereits jugendlichen Kinder unserer Freunde, die zufällig genau zur Mittagszeit bei uns vorbeigeschaut hatten. Ob die das gerochen hatten?

 

[Nachtrag: In der dritten Schachtel war eine normale Pizza mit Oliven, Artischocken und Chili. 🙂 ]

40 Gedanken zu “Dänischen Geheimnissen auf der Spur: Pommespizza

  1. Pingback: Auf ein Butterbrot mit Frau Meermond | Meermond

  2. Pingback: Blick vom Bulbjerg – eine Reise in die Erdgeschichte | Meermond

    • Stell dich auf ein unfassliches Sättigungsgefühl ein. Holla, was war ich vollgefressen – nach nur „20 Minuten“ von einer Pizzascheibe (stell dir die Uhr vor, dann verstehst du, was ich mit 20Minuten-Stück meine)…. Plopp….

      Gefällt mir

  3. Lieber Meermond!

    Wie fies. Jetzt dachte ich, dass ich heute nichts mehr essen werde, doch wo ich diese Bilder sehe, bekomme ich sofort Hunger. Zugegeben, die Pommes-Pizza und der Schinkenberg sind jetzt nicht ganz mein Fall, aber alleine schon der Anblick von Essen…
    Ich hätte gleich zur dritten Schachtel gegriffen.
    Naja, dann stapfe ich mal in die Küche und suche nach ein paar harten Brotrinden 🙂

    Herzliche Grüße in den vielseitigen Norden
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

Bei Nutzung der Kommentarfunktion erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner angegebenen Daten durch diese Webseite bzw. Wordpress und Gravatar einverstanden. (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.