Hvedeknopper: Hefebrötchen mit Kardamom

Morgen ist bededag in Dänemark und wir freuen uns auf ein langes Wochenende.

Der dänische Buß- und Bettag findet immer am vierten Freitag nach Ostern statt und ist ein nationaler Feiertag. An diesem Wochenende werden viele Konfirmationen in unserer Region abgehalten. Die Fahnen werden überall wehen und die dänischen Familien pflegen das, wofür Dänemark inzwischen weltbekannt geworden ist: Hygge.

Traditionen zum Bededag

Der bededag wurde nach einem königlichen Erlass am 27. März 1686 eingeführt. Jeder im Reich war gesetzlich dazu verpflichtet, an diesem Tag zu fasten, Buße zu tun und zu beten. Im neuen Feiertag fasste man alle vorherigen Bettage zusammen, so dass jene wieder zu normalen Arbeitstagen wurden.

An diesem großen Buß- und Bettag durfte dann keiner mehr arbeiten, auch nicht die Bäcker. Und genau deswegen gibt es heute Abend gemäß alter Traditionen in Dänemark „varme hveder„. Diese Hefebrötchen sollen im Idealfall am Vorabend des Fastentages warm gegessen werden und werden mit Kardamom zubereitet.

Und da das schon beim Lesen sehr appetitanregend klingt, habe ich mir gleich ein Rezept von einer ziemlich bekannten, dänischen Backfee besorgt: Mette Blomsterberg.

Keine Angst vor’m Hefeteig!

Hefeteig zu verarbeiten klingt beunruhigender als es ist. Wenn man sich an folgende drei Punkte hält, gelingt er ganz gewiss:

3

Handgemacht gelingt der Hefeteig bestimmt.

  1. Wärme. Hefe geht am besten bei einer Temperatur von 38 Grad. Das in Rezepten oft stehende „lauwarm“ ist also nicht warm genug! Das darf sich ruhig richig angenehm warm anfühlen.
  2. Zeit.  Ein Hefeteig muss rasch zusammen geknetet werden und dann will er in Ruhe gelassen werden. Im Winter stelle ich ihn hoch oben auf ein Regal und im Sommer auf ein Fensterbrett in die Sonne. Und wenn ich ihn mal ein wenig länger stehen habe lassen, ist das nicht wirklich schlimm.
  3. Handarbeit. Viele Rezepte schlagen die Rührmaschine oder den Handmixer vor. Ich knete aber alle meine Hefeteige mit der Hand bzw. mit dem Holzlöffel, weil ich nur so spüren kann, wann die Konsistenz richtig ist! Ein fester Hefeteig wird nicht fluffig. Ein zu nasses Hefebrot wird dann eben ein Chiabatta mit großen Luftblasen im Teig.

Mette Blomsterbergs Hefebrötchen

Normalerweise werden die duftigen Brötchen gleich frisch gegessen, aber Mettes varme hveder  (oder auch boller) sollen auch noch am nächsten Tag gut schmecken. [Ich werde berichten…]

1

Kardamom unbedingt selbst mahlen: der Duft ist herrlich!

Zutaten:

25 g frische Hefe

250 ml Vollmilch

1 Teelöffel Salz

50 g Zucker

2 Teelöffel gemahlener Kardamom

2 Eier, Größe L 2

ca. 600 g Weizenmehl

75 g weiche Butter

Und so geht’s

Die Hefe in eine Schüssel bröseln und auf fast 40 Grad erwärmte Milch zugeben. Mit einer Gabel rühren, bis sich die Hefe darin aufgelöst hat.

Dann das Salz, den Zucker, den Kardamom, die Eier und 4/5 des Mehls zugeben.

Alle Zutaten ordentlich miteinander verrühren.

Dann die Butter zugeben und langsam und mit Ruhe kneten. Stille og rolig also, wie der Däne zu sagen pflegt.

Nun soll genau soviel vom restlichen Mehl zugegeben werden, dass der Teig sich feucht anfühlt, aber eine geschmeidige Konsistenz hat. Das heißt, er ist zäh, löst sich aber gut vom Schüsselrand und von den Fingern. Ist der Teig zu trocken, wird nämlich auch das Ergebnis trocken.

Den Teig 20 Minuten auf einer gut eingemehlten Unterlage ruhen lassen.

11 bis 12 Kugeln daraus rollen und in eine stark eingefettete Form [ca. 28 x 17 cm] geben und darin eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Die Kugeln sollten sich im Idealfall nicht berühren, damit sie gut aufgehen können. (öhöm…)

4

Beim Einfetten darf man gerne etwas großzügiger sein.

Ofen vorheizen auf 190 Grad [Ober- und Unterhitze].

Die Boller ca. 20 Minuten backen, bis sie goldbraun sind.

5.jpg

Danach 10 Minuten auf einem Backrost abkühlen und je nach Geschmack mit Butter, Marmelade, Käse oder einfach pur genießen.

6

Bei warmen Brötchen schmeckt der Kardamom besonders fein!

God weekend,

Schriftzug Meermond klein Bilderstempel

PS: Nun aber ab zurück in die Küche.  Da wartet mein Boller und das duuuuuftet ❤

46 Gedanken zu “Hvedeknopper: Hefebrötchen mit Kardamom

  1. Hab ich gelesen, und nun? Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. Aber Hefe und ich – wir haben schon vor langer Zeit beschlossen, uns aus dem Weg zu gehen. Wir werden keine Freunde. Aber was für ein schöner Brauch. Und wie es in deiner Küche duften muss….. Hmmm…. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit deiner Familie. Jutta.

    Gefällt 1 Person

  2. Lieber Backmond!

    Oh wie lecker. Mir ist bereits das Wasser im Mund zusammengelaufen, als ich die Überschrift gelesen habe. Ich liebe Kardamom. Da haben Sie ja ein ganz herrliches Wochenende vor sich. Wirklich dufte! 🙂
    Ich wünsche guten Appetit und entspannte Tage.

    Herzliche Grüße aus dem kühlen Süden
    Mallybeau

    Gefällt mir

Schreib einen Kommentar (Hinweise zur Verarbeitung deiner Angaben und Widerspruchsrechte: https://meermond.blog/impressum/)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s